BBS I - Aktuelles

Aktuelle Informationen rund um die BBSI 

| HOME |
HOME

INFORMATION

AKTUELLES

SCHULENTWICKLUNG

ORGANISATION

SCHULLAUFBAHN BERATUNG

SCHULFORMEN

AUSBILDUNGSBERUFE

KONTAKT

LOGIN

INTRANET

DOWNLOADS

15.10.15 13:56

Biologie-Leistungskurs startet im Rahmen eines Projekts mit der TU Kaiserslautern Pflanzversuche mit Sonnenblumensaat


Von: Andrea Drechsel und Dania Zimmermann


Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2015 zum „Internationalen Jahr der Böden“ ausgerufen. Das Thema Boden aufgreifend entstand im vergangenen Jahr eine Kooperation zwischen der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft Trippstadt, der Technischen Universität Kaiserslautern und unserer Schule. Die Kooperationspartner wollen unter dem Projektnamen „Dem Boden auf den Grund gehen“ Waldböden mit biologischen, chemischen und geologischen Verfahren untersuchen. Der Biologie-Leistungskurs am Technischen Gymnasium startete nun in Kooperation mit der Fachdidaktik Biologie an der TU Kaiserslautern einen Pflanzversuch zur Ermittlung der Düngewirkung von Dolomit-Holzasche auf das Wachstum von Sonnenblumen.


Unsere heimischen Wälder leiden an einer Unterversorgung mit Nährstoffen. Aus diesem Grund wird ein Recycling der entzogenen Nährstoffe durch Ascherückführung in Betracht gezogen. Dabei werden geerntete, aber nicht benötigte Baumreste (z. B. der Bast von durch Vollbaumernte geernteter Bäume) verbrannt und in Form von Asche in den Wäldern ausgebracht. Aktuell wird untersucht, wie intensiv die Wälder mit der Asche gedüngt werden sollten, um eine optimale Nährstoffanreicherung zu erzielen, jedoch eine Überdüngung oder eine Anreicherung von Schwermetallen zu vermeiden.

Unser Versuch des Biologie-Leistungskurses setzt hier an. Der aus der Waldversuchsfläche in der Nähe des Bremerhofs in Kaiserslautern stammenden Erde wird zertifizierte Dolomit-Asche mit bekannter Zusammensetzung in unterschiedlichen Konzentrationen beigemengt. Im Anschluss wird die Erde in Pflanzgefäße gefüllt und darin Sonnenblumenkerne ausgesät. Zunächst wachsen die Pflanzen in kleinen Zimmer-Gewächshäusern heran, später können sie dann umgetopft werden. Das Pflanzenwachstum wird nach einigen Wochen ausgewertet. Das bisherige Ergebnis kann sich sehen lassen und die Schüler zeigten sich stolz: Die kleinen Gewächshäuser stehen im Raum W 353 auf der Fensterbank und man kann schon erste Pflänzchen sehen.



Themenrelevante Links:




Zurück zur Übersicht...



Autor: Stefan Möhnen
E-Mail: moehnen@bbs1-kl.de

 
  SITEMAP
  EMAIL
  DRUCKBILD
  HILFE
.:: DISCLAIMER ::.

© BBS I - Technik Kaiserslautern